Fressnapf München und Ingolstadt

Lass jucken, Kumpel

zurück zur vorherigen Seite
 

Erstes Anzeichen für einen massiven Flohbefall ist regelmässiges Kratzen. Mittels eines Flohkamms lässt sich der Befallsverdacht bestätigen. Auf Grund des häufigen Kratzens fügen sich die Tiere erst leichte, dann grössere Hautwunden zu, die sich entzünden und später zu Ekzemen und grossflächigen Hautausschlägen führen könnten. Die negativen Folgen durch Blut- und damit Eisenverlust bei massivem Befall dürfen vor allem bei jungen Tieren nicht unterschätzt werden. Von einer Flohstichallergie bedroht sind rund 20 Prozent der befallenen Hunde und zirka 12 Prozent der Katzen. Hier reagiert der Körper schon auf einzelne Stiche allergisch, es kommt zu sehr juckenden Ausschlägen.
Die allgemein vorherrschende Angst vor Zecken und den durch diese verursachten Krankheiten hat dazu geführt, dass Tierhalter inzwischen Hund und Katze in der warmen Jahreszeit gegen diese Parasiten ausreichend schützen. Die dabei angelegten Halsbänder gegen Zecken machen auch dem Floh das Leben so schwer, dass er unsere Haustiere in Ruhe lässt. Dies ändert sich jedoch schlagartig, wenn die Zeckenbekämpfung im Herbst endet. Einmal bei Hund oder Katze aufgesprungen, lässt der Floh sich gern in die warme Wohnung seiner Wirte mitnehmen. Dort findet er ideale Voraussetzungen für seine Fortpflanzung: Polstermöbel und Teppichböden sind für eine explosionsartige Vermehrung wie geschaffen.
Daher muss man die Bekämpfung, vor allem die Vorbeugung besonders ernst nehmen. Dafür stehen heute Mittel mit lang anhaltender Wirkung und einfachster Handhabung zur Verfügung, die in der Umgebung, aber vor allem an den Lieblingsplätzen der Tiere im Garten, im Auto oder auf der Couch eingesetzt werden sollten. Der Effekt dieser Mittel liegt in erster Linie darin, dass sie den Vermehrungszyklus der Flöhe unterbinden. Besonders empfehlen sich Mittel, die den erwachsenen Floh abtöten, bevor er Eier legt. Diese Mittel sind für Hund und Katze völlig unbedenklich. Die Mitarbeiter in Ihrem Fressnapf-Markt beraten Sie hierzu gerne und kompetent. 

 
Fressnapf Gruppe München · Barmseestraße 2 · 81477 München · Telefon +49 (0) 89 / 1 59 27 88 - 0 · Email: info@tierwelt-muenchen.de