Fressnapf München und Ingolstadt

Fressnapf XXL in Unterhaching: Besuch von Stadträtin Dr. Evelyn Menges (CSU)

zurück zur vorherigen Seite
 

Anlässlich des einjährigen Bestehens der Fressnapf XXL Filiale im Gewerbepark Unterhaching besuchte Stadträtin Dr. Evelyne Menges (CSU) den Markt und ließ sich von Geschäftsführer Günter Arndt bei einer ausführlichen Führung exklusiv das Konzept der XXL-Filialen erläutern.

 

 

 

 

 

 

 

Dr. Menges engagiert sich mit großem Einsatz für den Verein "aktion tier - TIERRETTUNG MÜNCHEN e. V."., der ersten tierärztlichen Ambulanz in Deutschland. Im Rahmen der Feierlichkeiten zum einjährigen Bestehen der Filiale war auch die "aktion tier - TIERRETTUNG MÜNCHEN e. V.“ mit einem Infostand im Markt, der hervorragend besucht war.

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Stadträtin und engagierte Tierschützerin war vom Konzept des Erlebnismarktes begeistert: „Sehr beeindruckend! Aus Tierschutzsicht werden die Tiere artgerecht gehalten mit sehr großen Aquarien, Terrarien und Auslaufställen und ausreichender Ruhezonen. Besonders hervorzuheben ist, keine exotischen Reptilien.“ tierwelt-muenchen.de sprach mit Dr. Menges:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was haben Sie heute im Fressnapf XXL Unterhaching gekauft?“

Dr. Evelyne Menges: „Für mein Königspudeldame Morle drei fesche Wintermäntel. Ich bzw. wir sind wunderbar beraten worden, Morle fühlte sich sehr wohl.“

 

Kaufen Sie auch in einem anderen Fressnapf ein?

Dr. Evelyne Menges: „Ja, wohnortbezogen in der Kistlerhofstraße oder in Pasing - vorwiegend Spielsachen für Morle“.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Geschichte der Tierrettung München - Von Dr. Evelyne Menges

 

„Im Leben ist alles immer für etwas gut“. Ach wie oft hat man schon diesen Satz gehört, wenn Leid und Trauer über einen herein gebrochen ist. Aber manchmal, ja manchmal stimmt dieser Satz. Vor acht Jahren habe ich mir einen Herzenswunsch erfüllt und bin stolzes Frauchen eines ganz lieben Königspudel-Mädchens geworden. Die Kleine entwickelte sich prächtig und war gesund.
Doch eines Tags, als sie etwa sechs Monate alt war, brach die unerträgliche Krankheitsserie über sie herein, mit deren Spätfolgen wir bis heute noch zu kämpfen haben. Meine Morle bekam nicht nur Zwingerhusten (obwohl sie aus keinem Zwinger, sondern aus einer Hobbyzucht stammt) und bekam trotz regelmäßiger und peinlich genauer Impfungen oben drauf noch Corona (eine Art Parvovirose). Als diese Erkrankung erstmals ausbrach war es Samstag Abend. Morle spuckte blutig und ich war verzweifelt. Mit einer lieben Hundefreundin, Frau Lautner, die mich in dieser trostlosen Situation nicht allein ließ, fuhren wir in die Uni Tierklinik Innere Medizin. Morle wurde untersucht und dort behalten. Am folgenden Montag konnte ich meine Kleine wieder nach Hause nehmen. Doch dann verschlimmerte sich die Krankheit, so dass ich dann den blutig erbrechenden Junghund nachts um drei heulend und einsam in die Klinik fuhr. So ging es mir zigmal, bis endlich die Krankheit geheilt werden konnte. Damals erfuhr ich zum ersten Mal wie einsam der Tierbesitzer sein kann, wenn seinem Tier etwas fehlt. Bei der Erkrankung eines Menschen kommt schließlich der Notarzt ins Haus und es gibt einen Krankenwagen. Dies fehlte damals in München. Aus dieser Verzweiflung heraus entschloss ich mich, mit guten Freunden und gemeinsamen Kräften dies zu ändern.
Eine tiermedizinische Notfallambulanz ausschließlich von Tierärzten gefahren müsste her! Sehr schnell konnte ich das Deutsche Tierhilfswerk für diese Idee, oder besser noch, diese Idee zu finanzieren, gewinnen. Prof. Dr. Henning Wiesner als international renommierter Zoodirektor und Tierarzt war ebenso schnell für diese in Deutschland bis heute noch einmalige Initiative zu gewinnen wie auch Frau Prof. Dr. Ulrike Matis von der Chirurgischen Uni Tierklinik in München. Mit Hans Wiblishauser als Chef des VDH Landesverbands Bayern e. V. und Dr. Theodor Mantel als Präsident der Bayerischen Tierärztekammer und dem ehemaligen Polizeichef der Reiterstaffel der Bayerischen Polizei, Helmut Plückthun, konnten Experten für den Vorstand gefunden werden. Am 1. März 2001 nahm die so gegründete Tierrettung München e. V. ihre Arbeit, zunächst noch mit einem Tierarzt, auf.
Heute, vier Jahre später, hat die Tierrettung fünf Tierärzte rund um die Uhr beschäftigt und das 365 Tage im Jahr. Wir sind über 5.000 Einsätze gefahren. Manchmal landet so mancher Notrufanruf in unserer Verwaltung bei Frau Evelin Plötz, die dann auf die Notrufnummer 01805 / 84 37 73 hinweist und alle Anfragen beantwortet. Unser Verein hat heute etwa 1.500 Mitglieder und wir hoffen, dass es immer mehr werden. Denn mit einem Mitgliedsbeitrag von doch nur 30 Euro im Jahr kann den vielen Wild- und Fundtieren in und um München geholfen werden. Denn für Wildtiere sind wir uneigennützig, weil auch gemeinnützig da. Für das geliebte Haustier berechnen unsere Tierärzte für ihren Notfalleinsatz die Gebühren nach der Gebührenordnung für Tierärzte. Wer aber Mitglied beim Verein Tierrettung ist, kann dies über eine sog. Pool-Versicherung von nur 10 Euro pro Tier pro Kalenderjahr bis zur Rechnung von 125 Euro kostengünstig versichern.
Doch weder Mitgliedsbeiträge noch die Einnahmen aus unserem Zweckbetrieb könnten uns länger als drei Monate überleben lassen, würde nicht das Deutsche Tierhilfswerk uns von Anfang an nachhaltig finanziell mit 12.800 Euro und einem Ford unterstützen. Dies ist mehr als eine bloße Zuwendung, dies ist Kooperation und Partnerschaft. Aus diesem Grund wurde auf der Mitgliederversammlung des Jahres 2005 beschlossen, dass diese wesentliche, ja fast lebenserhaltende Zusammenarbeit nicht nur über den üblichen Dank zum Ausdruck kommen soll, sondern auch in Taten. Deshalb hat die Tierrettung jetzt den Namen: „DTHW-Tierrettung München e. V.“. Vielleicht gelingt es uns mit unseren Tierfreunden diese einzigartige tierärztliche Tierrettung auch in anderen Städten einzurichten. Jedenfalls hatte die Krankheit meines Hundes Morles doch was Gutes gehabt und einen tieferen Sinn ...

 

 

 
Fressnapf Gruppe München · Barmseestraße 2 · 81477 München · Telefon +49 (0) 89 / 1 59 27 88 - 0 · Email: info@tierwelt-muenchen.de