Fressnapf München und Ingolstadt

Ein Knirps, der gute Laune macht

zurück zur vorherigen Seite
 

Zebrafinken haben sich hinter Wellensittich und Kanarienvogel zu den beliebtesten Stubenvögeln gemausert. Eine starke Leistung angesichts der großen Konkurrenz bunter Ziervögel. Was macht die kleinen Trompeter eigentlich so beliebt?
Vor allem die Tatsache, dass die hübschen Singvögel mit ihrem bunten Gefieder so pflegeleicht sind, macht sie gerade für Anfänger zu idealen Einstiegsvögeln. Die winzigen Vögel stellen keine allzu großen Ansprüche an ihre Nahrung. Als Grundfutter kommen sie mit einer Fertigsamenmischung für Exoten aus. Dazu noch ein bisschen Grünfutter auf den täglichen Speisezettel, gelegentlich etwas Obst, täglich frisches Trinkwasser, und die Tiere sind zufrieden. In Ihrem Fressnapf-Markt finden Sie eine Vielzahl von Käfigen und Zubehör.
Wie ihre wilden Artgenossen, die sich immer in Schwärmen von bis zu 100 Individuen aufhalten, sind auch die domestizierten Zebrafinken sehr gesellig. Das verpflichtet den Vogelhalter, seine Zebrafinken zumindest als Pärchen und nie alleine zu halten. Eine lustvolle Pflicht, denn was gibt es Schöneres, als seine Pfleglinge beim gegenseitigen Kraulen ihres Gefieders und Schmeicheln zu beobachten? Alles Verhaltensweisen übrigens, durch die das Pärchen ihre lebenslang enge Bindung immer wieder festigt. Ihrem Vogelhalter gegenüber werden sich die Tiere allerdings nie so zärtlich verhalten. Ihn trompeten sie an, knabbern vielleicht ein paar Samen aus der Hand, doch ihre wahre Liebe gilt dem Partner.
Hat sich ein Pärchen erst einmal gefunden, lässt der Nachwuchs meist nicht lange auf sich warten. Denn Zebrafinken zeichnen sich durch eine außerordentlich hohe Vermehrungsrate aus. Eine Anpassung an die Trockenheit ihres Herkunftslands Australien. Herrschen dort durch plötzliche Regenfälle und ausreichend Wärme günstige Nahrungsbedingungen, sind sie sofort paarungs- und brutbereit. Unter den optimalen Bedingungen einer Zimmervoliere ist dies nun mal immer der Fall. Deshalb müssen Sie die Eier entfernen, wenn Sie keinen Nachwuchs wünschen. 

 
Fressnapf Gruppe München · Barmseestraße 2 · 81477 München · Telefon +49 (0) 89 / 1 59 27 88 - 0 · Email: info@tierwelt-muenchen.de · Datenschutz · Impressum