Fressnapf München und Ingolstadt

Gepflegt von Kopf bis Fuß

zurück zur vorherigen Seite
 

Schnabel- und Krallenpflege ist bei allen Vögeln notwendig. Mit der richtigen Käfigausstattung kommt es zu keinen Problemen. Nur manchmal muss der Mensch ein wenig nachhelfen. Wir sagen Ihnen, wie. Damit sich der Schnabel gleichmäßig abnutzt und nicht zu lang wird, gehört in jeden Vogelbauer ein Pickstein oder eine Sepiaschale.
Haben Papageienvögel genug Klettermöglichkeiten, wetzen sich ihre Krallen von selbst ab. Kanarienvögel hingegen klettern nicht, sie hüpfen nur. Daher sollten sie einen rauen Stein im Käfig haben, an dem sich ihre Krallen abnutzen können. Außerdem sollte darauf geachtet werden, Stangen in verschiedenen Durchmessern im Käfig anzubringen und auch einige schräg zu befestigen. Wenn man auf die üblichen Plastikstangen im Käfig verzichtet und stattdessen Holzstangen als Sitzgelegenheit anbietet, werden die Vögel ihre Krallen auf natürliche Weise abnutzen. In Ihrem Fressnapf-Markt finden Sie eine große Auswahl.
Sollten die Krallen dennoch einmal zu lang geworden sein, ist es unumgänglich, die Krallen zu beschneiden, da das Tier irgendwo hängen bleiben kann. Im harmlosesten Fall könnte es sich den Fuß verrenken, im schlimmeren Fall eine Kralle verlieren, sich den Zeh oder Fuß brechen und im schlimmsten Fall erhängen.
Die Krallen selbst zu schneiden, ist einem Anfänger nicht zu raten; nur dem, der ein sehr gutes Augenmaß und eine sichere Hand hat. Denn nicht nur die Zehen, sondern auch die Krallen sind von Blutgefäßen und Nervenbahnen durchzogen. Beim Kürzen ist unbedingt darauf zu achten, dass man zwei bis drei Millimeter von den Blutgefäßen entfernt bleibt. Wenn auch nur der geringste Zweifel oder Unsicherheit besteht, sollte das Krallenschneiden fachkundigen Händen überlassen werden. Ein Tierarzt oder ein Tierheilpraktiker kann mit einer Nagelzange die Krallen des Vogels schmerzlos kürzen. Junge Vögel haben normalerweise keine Probleme mit zu langen Krallen, darunter leiden meistens etwas ältere Vögel und solche, die zu wenig Abwetzmöglichkeiten für die Krallen haben. 

 
Fressnapf Gruppe München · Barmseestraße 2 · 81477 München · Telefon +49 (0) 89 / 1 59 27 88 - 0 · Email: info@tierwelt-muenchen.de · Datenschutz · Impressum